top line #
Internet Trendstechnology trends
#
# #

Immer mehr Handwerker im Internet

Der Trend ist ungebrochen, seit Jahren ist der Internetauftritt keine Spielerei von verrückten Bastlern oder Computerfreaks. Immer mehr Unternehmen erkennen den Lauf der Zeit und bemerken, auch oft an ihrem eigenen Internetverhalten, dass es für das eigene Unternehmen immer wichtiger wird im Internet mit einer eigenen Webseite vertreten zu sein.

Selbst wenn man 100% seiner Neukunden über klassische Empfehlungen, resultierend aus einer guten Leistung bei einem Auftraggeber generiert, sind es oft Kleinigkeiten, wie die aktuelle Adresse oder Kontaktdaten für eventuelle Rückfragen oder die reine Neugier über weitere Leistungen oder die Geschichte des Unternehmen und deren Köpfe hinter der Firma, welche den potienellen Neukunden dazu bringen nach der Webseite im Internet zu suchen. Auch der Aspekt, dass es für einen zufriedenen Kunden oft einfacher und praktischer ist, den Handwerker über die elektronsichen Kanäle wie Email, Social Media oder Chats wie Skype an Freunde und bekannte weiterzugeben, ist nicht zu unterschätzen und birgt ein großes Potential weitere Kunden zu gewinnen.

Kurz um, die eigenen Unternehmenswebseite liegt weiter stark im Trend. Große Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeiter besitzen lt. einer Studie von Statistazu 96% eine eigene Website – oft sind es die kleineren Unternehmen, Einzelunternehmen oder Freiberufler, welche dem Trend noch hinterher hinken. Der einfache Eintrag in eines der üblichen Branchenverzeichnisse wie, gelbeseiten.de, golocal.de, nahklick.de, goyellow, Das Örtliche oder KennstDuEinen ist unserer Meinung nach nicht weit genug gedacht. Einzig der Eintrag in den Gelbenseiten sowie im Das Örtliche führt durch eine Partnerschaft mit den Suchmaschinen Google und Yahoo! zu einer interessanten Verbindung und damit zu einem positiven Seiteneffekt.Der Suchmaschinen-Riese Google übernimmt die Brancheneinträge der Gelbenseiten und füttert damit das eigene Produkt Google+ Local. Einträge in Google+ Local werden dann in der Websuche angezeigt, wenn ein Nutzer nach einer passenden Dienstleistung in der Region sucht. Jeder Handwerker sollte sich jedoch nicht auf die automatische Übernahme der Daten aus den Gelbenseiten verlassen, sondern seinen Google+ Local Eintrag selbst kontrollieren und für sich beanspruchen. Nur so, kann der Eintrag kostenfrei mit weiteren Daten angereichert werden – je vollständiger der Eintrag erscheint, desto besser sind die Chancen auch auf den vorderen Plätzen in den Suchmaschinen gefunden zu werden. Das Örtliche speist seine Einträge u.a. in das Verzeichnis von golocal.de sowie zum Suchmaschinen-Anbieter Yahoo! Local.

Manche Handwerker denken zudem, dass eine Präsenz in den gängigen Handwerker-Plattformen wie Blauarbeit, Myhammer oder Untertool oder Quotatis ausreichend sei. Doch damit begibt sich der Handwerker in den direkten Preiskampf und verpasst die Chance, dass ein Interessent die qualitativen Vorzüge des Handwerker nicht wahrnimmt. Zudem gibt er dem Interessenten die Möglichkeit auf einfachste Art und Weise einen Preisvergleich der handwerklichen Dienstleistungen vorzunehmen. Preissensible Kunden raten hierüber oft auch an unqualifizierte Anbieter.

Ein paar gute Beispiele für die Präsenz von Handwerkern im Netz sind unserer Auffassung nach die Seiten des handwerklichen Bauservice Stelzner, der sein Leistungsspektrum, wie zum Beispiel Trockbau, Gartenpflege und seinen Spezialbereich die Treppenhausreinigung in Leipzig und Umgebung ausfürhlich¬† auf der Webseite präsentiert und seinen Kunden die Möglichkeit bietet, direkt auf der Webseite das Kundenfeedback zu hinterlassen.¬† Gerade in Leipzig müssen die Handwerker umdenken, da die laut einem aktuellen Konjunkturbericht der L-IZ die gestiegenen Energiekosten und Rohstoffkosten der Handwerker nicht mehr direkt an den Endkunden weitergegeben werden können.

Auch die Seiten des Maurermeisters Durmaz aus Wietze kann sich sehen lassen, hier sieht man wie man auch mit einfachen Mitteln, jedoch mit dem richtigen Bildmaterial mit der eigenen Webseite die Kunden anspricht und zu Kontaktaufnahme annimiert. Diese und zahlreiche andere Beispiele zeigen, dass immer mehr Handwerker und handwerkliche Dienstleister den Weg zu eigenen Webseite meistern und so Ihr Geschäft stetig erweitern.

Verpassen auch Sie den Trend nicht und erstellen Sie Ihre eigene Webseite.

 





 

Internet Trends - wir berichten über die Trends im Web

Impressum